Psychische Gefährdungsbeurteilung

Als Reaktion auf die stätig steigende Zahl der Arbeitsunfähigkeitstage durch psychische Belastungen von Arbeitnehmern, wurde das Arbeitsschutzgesetz in §5 „Beurteilung der Arbeitsbedingungen“ im September 2013 um den Passus „6. psychische Belastungen bei der Arbeit“ erweitert.

Die Festschreibung der psychischen Gefährdungsbeurteilung gilt ausnahmslos für alle Unternehmen, Behörden, Vereine, Organisationen und unabhängig von der Größe. Sie muss bereits ab einem Mitarbeiter durchgeführt werden.

Werden Sie aktiv und erfüllen diese gesetzliche Anforderung, denn die Unternehmen werden auf die Erfüllung dieses Gesetzes seit diesem Jahr vermehrt überprüft.

Reduzieren Sie Ihr Haftungsrisiko gegenüber den Sozialversicherungsträgern im Falle von psychisch erkrankten Mitarbeitern!

Unter psychischer Belastung versteht man dabei alle erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und dann psychisch auf ihn einwirken! Diese äußeren Faktoren bilden dann auch die Grundlage bei der Messung der Belastung, diese sind z.B. Störung bei der Arbeit durch Unterbrechungen, häufiges Telefonklingeln in Großraumbüros, monotone Arbeit, unregelmäßige Arbeitszeiten, Leistungsdruck, Termindruck, Hektik, Arbeitsunterbrechungen etc.

Wir unterstützen Sie bei der Erstellung der Psychischen Gefährdungsbeurteilung für Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation basierend auf der Analyse von Arbeitsplatztypen. Es geht nicht um das Arbeitsplatzverhalten einzelner Mitarbeiter:

  • Analyse 12 relevanter Kennzahlen (Krankheitsstand, Überstunden, Unfallmeldungen, Fluktuation, …) auf Abteilungsebene.
  • Es werden nur auffällige Arbeitsbereiche bzw. Arbeitsplatzgruppen vertieft auditiert.
  • Durchführung von Interviews mit Bereichsverantwortlichen oder Führungskräften zur Problemlage durch anerkannten und zertifizierten Auditor.
  • Empfehlung von Maßnahmen zur Beseitigung der festgestellten Defizite.
  • Erstellung der Dokumentation zur Vorlage für die Kontrollinstanzen.
  • Ausstellung des Zertifikats.

Sie als Arbeitgeber können den Analyseprozess jederzeit steuern!
Zugrunde gelegt werden standardisierte Verfahren.

Psychische Gefährdungsbeurteilung

Psychische Gefährdungsbeurteilung

Ihre Vorteile durch uns:

  • Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen
  • Nachhaltige Reduzierung des Haftungsrisikos aus Ansprüchen der Sozialversicherungsträger
  • Optimierung der betrieblichen Abläufe
  • Große Chancen zur Senkung des Krankheitsstandes
  • Geringe Belastung des eigenen Personals bei der Durchführung der Bewertung
  • Anerkanntes Verfahren bei kontrollierenden Behörden (unter Berücksichtigung der GDA Richtlinien)
  • Auswertung als solide Basis für ein professionelles Gesundheitsmanagement Konzeptes
  • Nutzung der Ergebnisse zur Steigerung der Arbeitgeber-Attraktivität